Heimpleite in einem hitzigen Spiel

SVG verliert in einem torreichen Spiel mit 3:4

Vorweg war klar, der SVE mit sechs Punkten Vorsprung, war klarer Favorit. Diese Rolle nahmen die Gäste an und waren deutlich spielbestimmend in den ersten 20-25 Minuten. Der SVG fand nicht gar so gut in die Partie. So geriet man durch einen schlechten Klärungsversuch nach 19 Minuten in Rückstand. Ab der 25 Minute waren unsere Jungs ebenbürdig, ein Spiel auf Augenhöhe. Nichts desto trotz konnten die Gäste erhöhen. Nach 32 Minuten stand es also 0:2. Wumms…Hart aber der SVE machte es auch eiskalt.

Das Spiel war bereits in Halbzeit eins ein umkämpftes Spiel. Keine Zweikampfscheue, hier ein Foul, da ein Foul, hier Gemaule, da Gemaule. Es blieb jedoch im Rahmen eines Kreisliga Kicks.

Wie bereits erwähnt kam der SVG zunehmend besser ins Spiel und verkürzte den Rückstand durch Henne Beims in der 37 Minute. Das war dann vom Spielverlauf her auch in Ordnung, verdient. Im zweiten Umlauf ging es dann torreich weiter. Osman Celikel staubte zum 2:2 ab, verdient und auch sehenswert. Die Egginger konnten jedoch zwei Minuten später erneut in Führung gehen, wie schon die erste Bude der Gäste, ein Fehler aus einem Klärungsversuch heraus, wurde eiskalt eingeschobene. Zwischenstand 2:3.

Wer nun glaubte es war vorbei, der hat sich geschnitten. Zwei Minuten nach dem erneuten Rückstand war es wieder Beims der den Ausgleich herstellen konnte. 3:3.

Wie oben erwähnt, in Durchgang zwei war es ebenso, nennen wir es mal „hektisch“. Hier ein Foul, da ein taktisches Foul, Gemaule, Gewaffel, dass auch von beiden Seiten inkl. Fans. Der Schiedsrichter hatte reichlich Arbeit und strittige Szene zu entscheiden. Ob jetzt alle richtig getroffen wurden spielt eine halbe Woche später keine Rolle mehr. Einfach war es für den Unparteiischen sicher nicht.

Es blieb dann lang offen, ausgeglichen. Das bis zur 74 Minute. Hier erzielten die Gäste den Siegtreffer und den gleichzeitigen Endstand. 3:4.

Naja, vorwerfen kann man heute wohl keinem aus unserer Truppe etwas. Dreimal den Rückstand aufgeholt. Alles reingeworfen, am Ende trotzdem leer ausgegangen. Isch so, gehört dazu, Mund abputzen und weiter gehts.

 

 

Zu Gast bei der Reserve des SC Lauchringen

am kommenden Freitag ist unsere Mannschaft zu Gast in Lauchringen. Das Tabellenschlusslicht aus Lauchringen empfängt unsere Mannschaft am Freitagabend um 19:30 Uhr auf dem Kunstrasen in Lauchringen. Die Lauchringer konnten bisher nur 8 Punkte ergattern und sind deutlich abgeschlagen am Ende der Tabelle. Das sollten unsere Akteure jedoch nicht auf die leichte Schulter nehmen und es vermeiden den Gegner zu unterschätzen. Das sind immer gefährliche Spiele, denn zu verlieren hat an diesem Tag nur der SVG etwas.

Von Anfang an konzentriert und wach ist die Defise. Packen wirs an, den Saisonendspurt 2021/2022

 

Derbysieg in Weilheim

Der SVG gewinnt mit einer reifen Leistung beim Nachbarn aus Weilheim.

 

Zunächst war das Spiel ausgeglichen, mit hoher Intensität in den Zweikämpfen. Spielerisch eine erneute Steigerung gegenüber der letzten Wochen, das haben sie gut gemacht die Gurtweiler Jungs, top!

So auch Osman Celikel der sich nach 33 Minuten einen Fernschuss nahm und den Führungstreffer markierte. Die Führung ging zu diesem Zeitpunkt der Partie auch in Ordnung. Bis zur Halbzeit blieb es auch dabei.

Im zweiten Umlauf schaffte es die Weilheimer Reserve, mit einem sehenswerten Volleyschuss, den Ausgleich zu erzielen. Das kam irgendwie aus dem nichts, jedenfalls aus der Sicht der Gurtweiler Vereinsbrille.

Im direkten Gegenzug, die Heimmannschaft-Torhymne lief noch, dachte sich Osman Celikel: „ne, so nicht!“ und stellte den alten Abstand mit einem tollen Solo wieder her.

Das war auch der Endstand, eines tollen, intensiven Derbys.

Nach dem 1:2 welches in der 54 Minute gefallen war, gab es für den SVG noch reichlich Chancen frühzeitig zu erhöhen, die Konter waren jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt worden. Die Heimmannschaft hatte in den letzten 15 Minuten die Abwehrreihen geöffnet um mehr Druck nach vorne zu bekommen, dass brachte Raum für Konter. Nun denn, ein enges Höschen, jedoch war der #Derbysieg nicht unverdient.

Eine durchweg reife und abgeklärte Leistung der Mannschaft um Grabowski & Herzog.

Heimspiel an der Schlücht

Das wird prima, schönes Wetter, schöner Rasen, Fußball! Fantastische Voraussetzungen. Zu Gast an der Schlücht, der SV Eggingen. Die Egginger befinden sich einen Rang vor uns, jedoch mit 6 Punkten Vorsprung. Daher ist die Favoritenrolle ganz klar den Gästen zu zuordnen.

Gibts nach zwei Siegen in Folge einen Angriff auf den fünften Platz der Liga?

Wir haben auf jedenfall Bock drauf. Belohnt euch Jungs, ab dafür!

Wir sehen uns Sonntag und freuen uns auf euren Besuch.

Raphael Patrzek übernimmt die 1.Mannschaft zur Saison 2022/2023

SVG verpflichtet Raphael Patrzek als Hauptübungsleiter – Roland Ebert als CO Trainer

 

v.l.: Roland Ebert, Raphael Patrzek, Steffen Künze

Der SV Gurtweil freut sich mitteilen zu können, dass ab kommender Saison 2022/2023 Raphael Patrzek die scheidenden Trainer Grabowski & Herzog als Cheftrainer ersetzen wird. Raphi kam in der Saison 2020/2021 als Spieler vom SV Rheintal zu uns an die Schlücht. Seine aktive Karriere verbrachte Raphael, von den letzten beiden Saisons abgesehen, hauptsächlich beim SV Rheintal. Dort durchlief er nahezu alle Jugendabteilungen und spielte mit der 1.Mannschaft in der Kreisliga A, ehe er zum SVG hinzugestossen ist. Raphael bringt bereits einiges an Trainererfahrung mit. Er trainierte die B-Jugend des SV Rheintal, mit welcher er beispielsweise Hallenbezirksmeister wurde.

Raphael hat sich in der aktuellen Saison 2021/2022 leider schwerwiegender am Knie verletzt und hat somit leider auch die zweite Hälfte der Saison verpasst. Er wird in der kommenden Runde die Kickschuhe an den Nagel hängen und lediglich als hauptverantwortlicher Cheftrainer unserer 1.Mannschaft fungieren.

 

Steffen Künze – Leitung Spielbetrieb zur Verpflichtung:
«Mich freut es sehr, dass wir mit Raphi einen engagierten, ehrgeizigen und vor allem absoluten Fussballfachmann für uns gewinnen konnten. Raphi zeigte bereits in den letzten beiden Saisons, was er fussballerisch auf dem Feld wie auch neben dem Feld drauf hat. Die vergangenen beiden Corona Saisons/Zeiten machen das Fussballgeschäft im Amateurbereich nicht einfacher und mit Raphi haben wir eine interne, eine perfekte Lösung für unsere noch junge Mannschaft parat. Raphis Fussball Vita und auch seine Gedanken wie man Fussballspielen sollte, sind genau das, was wir brauchen. Wir freuen uns auf eine spannende aber auch herausfordernde Zeit und wünschen Raphi bestes Gelingen in der neuen Rolle ab Juli 2022!»

 

 

Roland Ebert – SVG Urgestein – SVG Legende – übernimmt CO-Trainer Rolle

 

Ebenso freut es uns zu verkünden, dass das Trainerteam mit der lebenden SVG-Legende Roland Ebert als CO-Trainer komplettiert wird. Roland wird in der kommenden Saison die rechte Hand von Raphael Patrzek sein. Roland der im aktuellen Trainerteam (Grabowksi & Herzog) als Betreuer fungiert «rutscht eins auf» und wird Raphi in seiner Arbeit assistieren.

 

Steffen Künze – zur Personalie Roland Ebert:
«Solche Typen wie Roland findet man wohl nicht oft. Er hat ein immenses Fussballwissen, war ewig im Kreisliga-Buisness tätig, in jungen Jahren hat er selbst die Bezirksligaschuhe geschnürrt und vorallem ist er durch und durch ein SVGler. Er weiss wie der Hase läuft, er kennt die Truppe, er kennt den Verein in und auswendig und vor allem, auf ihn ist immer Verlass. Mich freut es sehr das wir Raphael, Roland mit seiner Erfahrung an die Seite stellen können. So haben wir eine gute Kombination aus Erfahrung und frischem Wind. Ein tolles Team, davon sind wir in der Vorstandschaft überzeugt!»

 

Der SV Gurtweil freut sich auf die neue Saison und wünscht dem Team nach Antritt im Juli 2022 gutes Gelingen.

 

Der neue Chef-Trainer hat das Wort:

 

Ich bedanke mich beim SV Gurtweil für das Vertrauen, mich als Cheftrainer für die Saison 2022/23 der 1. Mannschaft zu ernennen und mir den Einstieg ins Trainer-Business im Aktivbereich zu ermöglichen. Ich werde die Mannschaft mit meiner bisherigen Erfahrung als Aktivspieler und als Jugendtrainer motivieren und antreiben. Ich freue mich schon riesig mit den Jungs in die neue Saison zu starten.

SVG beendet Sieglosserie gegen Lotstetten-Altenburg

„Dreier zu Hause“

Am vergangenen Samstag empfing unsere Mannschaft nach dem spielfreien Osterwochenende den SV Lottstetten-Altenburg. Die Zielsetzung war natürlich der erste Sieg der Rückrunde, bei einer Niederlage wäre der Gast an unserem SVG vorbeigezogen in der Tabelle.

Das Spiel begann von unserer Seite sehr abwartend, der SVG stand zu Beginn der Partie ziemlich tief und konnte sich auf dem noch etwas holprigen, aber schon deutlich verbesserten Untergrund keine Großchancen herausspielen.
Auf der anderen Seite wurde allerdings auch wenig bis nichts zugelassen. In der 30. Minute fasste sich dann Dylan Albiez ans Herz und traf aus ungefähr 20 Metern sehenswert ins Gästetor. Wichtige Führung! Daraufhin passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel, sodass der SVG mit einer 1:0 Führung in die Pause ging.
Nach der Pause stand der SVG etwas höher als im ersten Durchgang. In der 50. Minute wurde uns dann ein wohl etwas „glücklicher“ Handelfmeter zugesprochen, den Dylan Albiez mit seinem 2. Tor an diesem Tag sicher verwandelte. Die 2:0 Führung hielt leider nur 5 Minuten, ehe die Gäste zum 1:2 verkürzten. Nun wurden die Gäste immer stärker und drückten unsere Mannschaft mehr und mehr hinten rein. In der restlichen Spielzeit konnten die Gäste ihre Chancen auf den Ausgleich aber nicht mehr nutzen und der SVG brachte den knappen 2.1 Sieg über die Zeit.
Nach unglaublichen neun Spielen ohne Sieg konnte unsere Mannschaft endlich mal wieder einen Dreier feiern! Nicht nur wichtig für die Seele, sondern auch für die Tabelle.

 

Der SVG zu Gast in Weilheim

Am kommenden Sonntag, den 01.05.22 geht’s nach Weilheim zum Derby gegen den FC Rot-Weiß Weilheim 2. Beide Mannschaften haben sich in der Rückrunde bisher noch nicht mit Ruhm bekleckert, sodass beide Mannschaften natürlich umso mehr gewillt sind das Spiel für sich zu entscheiden. Das Hinspiel in Gurtweil konnte unsere Mannschaft damals knapp, aber verdient mit 1:0 gewinnen. Kommt vorbei und feuert das Team ordentlich an!
Anpfiff Sonntag, 01.05.22 um 15:00 Uhr in Weilheim.

Punktgewinn in Berau

1.Mannschaft erspielt sich einen Punkt beim Favoriten aus Berau

 

Die Vorzeichen hätten besser sein können, die Mannschaft um Herzog & Grabowski fuhr auf der letzten Rille nach Berau. Verletzte, angeschlagene Spieler und auch Corona-Infektionen bereiten dem Team nach wie vor grosse Sorgen. Auf der Bank/Spielberichtsbogen: Tobias Scheuble, Marius Boll und der Trainer Markus Herzog selbst, standen als Nummer 12-14 zur Verfügung. Das sagt einiges. Im übrigen nicht, dass jene schlecht wären o.ä. aber eigentlich tragen jene kein Trikot mehr, sicher mal nicht in der 1.Mannschaft. Danke an euch für die Bereitschaft «parat zu sein».

Zum Spiel: Noch während der Woche stand das Spiel noch auf der Kippe, die Berauer hatten mit heftigen Regenfällen in der Woche zu kämpfen, entschieden jedoch aufgrund des Wetterumschwung, die Partie auszutragen.

Wie jedem bekannt, ist das Grün der Berauer eher «klein» zu dem war der Platz dann doch etwas holprig. Nun denn, beide Mannschaften fanden die gleichen Voraussetzung vor. Ein wirklich technischer Leckerbissen wurde es nicht. Kurzpassspiel Fehlanzeige, meist hoch und lang. Das auch von beiden Teams.

Der SVG nahm die körperbetonte Partie vollumfänglich an. War im Spiel und auch parat. Das sah schon besser aus wie in den Wochen zuvor. Einer für alle, alle für einen. Das hat uns gefallen. Wenn man heute was kritisieren wollen würde, wäre das die hohe Foulquote unserer Mannschaft vor dem eigenen Kasten. Viele unnötige oder auch vermeidbare Fouls in 16er Nähe. Auch war man etwas nervös, statt den Ball mal zu halten und kurz zu spielen wurde meist langer Hafer angewandt. Die Hausherren waren ebenso im Modus «Hoch und Weit». Wie schon beschrieben, ein technischer Leckerbissen war es nicht. In Durchgang eins blieb es beim 0:0. Spielanteile hatte der SVB sicherlich mehr, waren auch eher am Drücker. Unsere Mannschaft musste sich zunächst aufs verteidigen beschränken und setzte vereinzelte Nadelstiche über Konter.

Nach dem Seitenwechsel dann gleiches Spiel wie in Halbzeit eins, der SVG fand jedoch nun etwas besser in die Partie. Es war ausgeglichener als in Durchgang eins.

Was sich nicht änderte war die Defise der 22 Akteure auf dem Platz: „Hoch und Weit“, harte Zweikämpfe, ein Fight. Da war jede Menge Anspannung dabei. Es blieb jedoch meist fair und im Rahmen.

Nach einem Einwurf der Berauer kam es zum Laufduell im 16er, einem Zweikampf und einem Elfmeterpfiff. Von aussen gesehen, kann man, muss man aber nicht pfeifen. Anyway, der vorrausgegangene Einwurf wurde einen halben Meter im Feld ausgeführt/eingeworfen. Regelwidrig, vom Schiri nicht gesehen, der VAR hielt sich auch zurück und ja, passiert halt mal, das man das übersieht. Vielleicht lässt sich das auch einfach sagen, denn der Elfmeter wurde ziemlich deutlich über den Kasten von Selman Müller bugsiert. Wenn der rein wäre, wären die Worte aus vorhergegangenem Satz womöglich anders gewählt worden. Wie auch immer, es blieb beim 0:0.

Der SVG kam nun auch zu deutlicheren Chancen, nutze aber keine davon. Auch die Berauer, die gegen Ende der Partie drei Alutreffer zu verzeichnen hatten, waren immer wieder brandgefährlich im 16er von uns aufgetaucht. Selman Müller hatte aber des öfteren seine Finger im Spiel und hielt den Punkt im Spiel bzw. fest. In den letzten zehn Minuten kamen dann noch unsere Edelreservisten zum Einsatz, da es bei Hendrik und Muhammed nicht weiterging.

Nach 90 Minuten erklang der Abpfiff einer brisanten und packenden Partie. Für die Berauer fühlt sich das 0:0 vermutlich wie eine Niederlage an, für uns wie ein Gewinn.

Wenn man die Voraussetzungen der Partie sieht, den Kampf und Wille den die Mannschaft an den Tag gelegt hat, muss man aus SVG-Sicht einfach auch mal sagen: «Das war gut, das war ein Lebenszeichen!» Super gekämpft und dann, wenn auch etwas glücklich, den Punkt einfach mitgenommen.

Jetzt geht es in die Osterpause, in der sich hoffentlich einige Akteure des SVG von ihren Blessuren erholen werden. Nach Ostern wartet dann das Heimspiel gegen die SG Lottstetten-Altenburg. Wieder eine wichtige Partie. Bis dahin: Viel Erfolg beim Eier suchen.

 

 

Heimspiel verloren – Auswärtsspiel in Berau

Späte Niederlage auf heimischen Boden

Die 1.Mannschaft verliert in der letzten Minute gegen den FC Dettighofen mit 1:2. Es ist der Wurm drin, ganz klar.

Die Mannschaft kam eigentlich ganz gut in die Partie. In den ersten 20 Minuten sah man eine deutliche Steigerung gegenüber der vergangenen Wochen. Man belohnte sich mit der Führung in der 30 Minute. Ab hier bzw. mit der Halbzeit verloren unsere Jungs jedoch etwas den Faden. Das Spiel war im Durchgang zwei ausgeglichener, jedoch auch kein Leckerbissen. Der holprige Rasen hatte sicher seine Aktien daran. Nach 64 Minuten konnte der Gast aus Dettighofen ausgleichen, durch eine Standardsituation.

Das Spiel plätscherte vor sich hin, Chancen waren da, genutzt wurden jene jedoch nicht. Hast de Scheisse am Schuh, haste Scheisse am Schuh. Es kam dann so wie es kommen muss in unserer aktuellen Situation. Ein weiterer Freistoss in der Nachspielzeit flatterte irgendwie ins lange Eck. Wusch, was ne scheisse!

So verliert man glanzlos, vermeidbar und auch irgendwie doof gegen den FC Dettighofen. Von der einstigen SVG Heimstärke war am heutigen Tag nur wenig zu sehen. Wie oben beschrieben, es ist der Wurm drin. Die Mannschaft wirkt verunsichert und ohne Selbstvertrauen. In der Vorrunde haben sie ihr Können ja schliesslich unter Beweis gestellt, dieses Gefühl und das Selbstvertrauen in sich und seine Stärken wird aktuell in der „Elf“ wieder gesucht. Dran bleiben, Jungs!

An dieser Stelle möchten wir unserem Spieler Ahmet eine schnelle und gute Genesung wünschen, eine weitere schwere Verletzung in unseren Reihe. Gute Besserung Ahmet!

Jetzt gilt es die Köpfe wieder frei zubekommen und am kommenden Sonntag die nächste Herausforderung anzugehen.

Man ist zu Gast beim SV Berau. Der SV Berau ist ganz klar als Favorit zu betiteln. Aktuell befindet sich der SVB auf dem fünften Tabellenplatz, in absoluter Schlagdistanz zur Tabellenspitze. Das wird keine einfache Nummer!

Eins ist jedoch sicher, unsere Mannschaft wird es wieder versuchen, wird wieder alles reinwerfen und versuchen dem SV Berau ein ebenbürtiger Gegner zu sein.

 

Punkteteilung in Dillendorf – 1. Heimspiel im Jahr 2022 vor der Brust

Nur ein Punkt in Dillendorf – FC Dettighofen zu Gast

Am vergangenen Sonntag kam die Mannschaft von Herzog & Grabowski nicht über ein 0:0 in Dillendorf hinaus. Ein zähes, ja sogar anstrengendes Spiel für die rund 20 mitgereisten Fans. Chancen hüben wie drüben, ein Tor konnte jedoch nicht erzielt werden. Auch gab es einige strittige Szenen in beiden Strafräumen. Ein möglicher Elfmeterpfiff blieb jedoch fern. Das erstaunte nicht nur uns, sondern auch die Hausherren.

Zum Spiel: Viel Langholz, kaum spielerische Kombinationen im Aufbau. Die Mannschaft wirkte noch etwas verängstigt. Der Dillendorfer Rasen war für die Jahreszeit in einem sehr guten Zustand, etwas mehr Kombinationsfussball wäre beidseitig sicher drin gewesen. Zu einem wirklichen Spielfluss kam es jedoch nicht, viele Nicklichkeiten, Fouls und Diskussionen.

Chancen für ein Tor gab es trotzdem zu genüge, nicht nur beim SVG sondern auch bei der Mannschaft aus Dillendorf. Wenn man die Chancen addiert, so jedenfalls die Erinnerung, hatte der SVG über 90 Minuten mehr zu verzeichnen. Gerade im letzten Drittel der zweiten Halbzeit hätte ein Tor fallen müssen. Die Murmel wollte an diesem Tag aber einfach nicht über die Linie.

So muss man mit dem 0:0 leben. Ob «mehr» verdient gewesen wäre, steht auf einem anderen Blatt Papier.

Jahresübergreifend, wenn man die letzten 5 Spiele betrachtet, steht eine Bilanz von einem von möglichen 15 Punkten. Das ist ohne Frage zu wenig, zu wenig für das, was der Kader eigentlich hergibt, die Mannschaft könnte. Dies gilt es nun kritisch in einer Mannschaftssitzung am kommenden Freitag zu besprechen, die Vorrunde hat bewiesen, dass mehr möglich ist.

Den Negativ-Lauf zu beenden, hierzu hat die Mannschaft bereits am kommenden Sonntag die Chance dazu. Es steht das erste Heimspiel des neuen Jahres vor der Tür. Zu Gast der FC Dettighofen.

Wie stehen die Vorzeichen für diese Partie. Die des SVG wurden bereits klar benannt. Der FCD befindet sich auf dem Tabellenplatz 13, dies ist ein möglicher Abstiegsplatz. In 16 Partien konnten die Dettighofener lediglich einen Sieg einfahren und fünf Remis erspielen.

Die Gäste befinden sich jedoch ganz klar in einem Aufwärtstrend. Von den letzten fünf Spielen haben die Gäste lediglich eines verloren und das gegen den Titelmitfavoriten FC Erzingen 2.

Wie sagt man so schön: «Das wird ein enges Hös`chen!». Die Mannschaft muss alles was sie hat reinwerfen um den langersehnten «Momentum-Swing» endlich einzuleiten.

Am Sonntag sind wir schlauer, es gilt: «Jungs, ihr seid am Zug. Gut Kick!»

Auftakt geht verloren, es wartet Dillendorf

deutliche Niederlage in Erzingen, jetzt wartet der SV Dillendorf

am vergangenen Sonntag musste die 1.Mannschaft eine deutliche Niederlage beim FC Erzingen 2 hinnehmen. Der Titelfavorit aus Erzingen sicherte sich einen ungefährdeten 5:1 Sieg. Generell lief nicht viel zusammen, einige Ausfälle/Absenzen, kein gelernter Torhüter und eine miserable Rückrundenvorbereitung, die von Corona und Ausfällen gezeichnet war. Nichts desto trotz fuhr man nach Erzingen. Die ersten 20 Minuten war unser Team durchaus in der Lage mitzugehen. Eine ausgeglichene Partie. Problem nur, dass ein Spiel eben 90 Minuten dauert :).

Die Hausherren nutzten dann innerhalb von drei Minuten ihre Chancen und brachten unsere Elf zwei Tore ins Hintertreffen, die Tore waren vermeidbar in der Entstehung, doch die Bezirksligareserve liess sich nicht zweimal bitten und setzte ein Ausrufezeichen. Yannik Ebert konnte dann zwar noch verkürzen, doch zur Halbzeit stellten die Hausherren das Ergebnis wieder nach. Halbzeitstand 3:1.

Ein Lob an dieser Stelle an die Erzinger, sauberes Kurzpassspiel und ansehnlicher Fussball wurde geboten. Aus unserer Sicht die spielerisch beste Mannschaft der Liga.

In der zweiten Hälfte wurde es dann schnell deutlicher, die Gegenwehr schwund mit fortgeschrittener Spielzeit immer mehr, dies ist mit hoher Sicherheit auf den Trainingsrückstand einiger Akteure zurückzuführen. Die Erzinger liessen kaum mehr was anbrennen und spielten ihr Heimspiel sauber und ungefährdet runter. In Minute 55 und 62 erhöhten jene auf den Endstand von 5:1.

Fazit: Der FCE2 gewinnt verdient und in der Höhe auch deutlich gegen einen angeschlagenen Gegner aus Gurtweil. Wie bereits zum Start der Vorrunde haben unsere Jungs noch nicht die Power für 90 Minuten im Tank. Wie bereits angekündigt, war dies auf eine Art und Weise an diesem Tag auch zu erwarten, denn die Vorbereitung lief wirklich schlecht.

Ausblick: Ob die Rückstände der Fitness bereits aufgeholt wurden, ist zum jetzigen Zeitpunkt fraglich. Es gilt weiter zu tranieren und „aufzuholen“, es gibt kein Jammern und auch keine Ausreden. Die Jungs müssen ne Schippe auflegen um nicht im Niemandsland der Liga zu versumpfen oder sogar noch hinten reinzurutschen. Am kommenden Wochenende gibt es bereits die nächste Möglichkeit dazu, dass Momentum zu drehen.

Erneut muss man auf fremden Boden ran, beim SV Dillendorf geht es um wichtige Zähler. Der akut abstiegsbedrohte SVD befindet sich auf dem drittletzten Tabellenplatz, der SVG befindet sich drei Plätze davor, auf Platz 9. Die beiden Teams trennen elf Punkte voneinander. Ein wichtiges Spiel für die Elf von Grabowski & Herzog. Am Sonntagabend wissen wir mehr, es bleibt spannend. Bis dahin, gut Kick!

 

Ausblick auf die anstehende Rückrunde

Vorbereitung läuft nur schleppend an

Der Start in das neue Jahr hätte durchaus besser sein können wenn nicht sogar müssen. Das Coronagespenst hatte bisher jedoch einiges dagegen. Einige Spieler konnten es nicht vermeiden und infizierten sich während der Vorbereitung, welche Mitte Januar in der Goalsports Halle startete, mit diesem unsäglichen Virus. Auch hatte das Kader einige Absenzen, Abwesenheiten und Urlaube zu verzeichnen. Das machte es den Trainern schwer, kontinuierliches Training anzubieten und Abläufe sowie Automatismen einzustudieren. Nicht nur die Absenzen und Corona warfen immer wieder ein Stöckchen in die Speichen, sondern auch kleine Verletzungen und auch Langzeitausfälle sind bereits jetzt zu verzeichnen. Wie sagt man so schön: «es könnte besser laufen!»

Im ersten Vorbereitungsspiel (gegen den SV Waldhaus 2) standen den Trainern lediglich 11 Mann zur Verfügung, das zweite geplante Spiel bei der SG Mettingen/Krenkingen 2 musste sogar kurzfristig aufgrund von Corona/Spielermangel ausfallen. Das dritte und letzte Testspiel am vergangenen Sonntag beim SV Dogern konnte gespielt werden. Es endete mit einer 4:1 Niederlage. Dies war auch die Generalprobe zum Saisonauftakt kommendes Wochenende beim FC Erzingen 2.

Es läuft also mehr als schleppend, doch eine Verbesserung der Situation scheint in Sicht zu sein. In der kommenden Trainingswoche sollten einige Spieler das Training wieder aufnehmen können.

„Wir nehmen es wie es kommt!“

Zum Spiel gegen den FC Erzingen 2:

Man wird die Favoritenrolle für den Auftakt ohne gross überlegen zu müssen, der Bezirksliga Reserve des FC Erzingen zuschieben. Der FCE2 hat bereits am vergangenen Wochenende ihren Auftakt ins 2022 bestritten. Der FCE2 gewann deutlich beim FC Hochrhein 2. Der Blick auf die Tabelle zeigt den FCE2 auf dem zweiten Tabellenrang, als engster Verfolger des Tabellenführers, dem FC Tiengen 2.

Eins ist sicher, ohne Gegenwehr wird sich die Truppe von Herzog/Grabowski nicht geschlagen geben, das was an Körnern vorhanden ist, wird auch auf den Platz geworfen, das ist die Defise.

Trainerteam hört auf, SVG muss die Trainerposition zur kommenden Saison 2022/2023 neu besetzen

Herzi & Schinken hören auf

Das Trainerteam (Markus Herzog & Michael Grabowski) wird in der kommenden Saison 22/23 dem Verein nicht mehr zur Verfügung stehen, dies teilten die beiden der SVG Führung um den Jahreswechsel mit. Der SVG der sich noch um eine vorzeitige Vertragsverlängerung bemühte, muss diesen Entscheid jedoch hinnehmen und akzeptieren. Sowohl Markus als auch Michael werden die Mannschaft bis zum Saisonabschluss im Juni 2022 weiter betreuen/trainieren.

             

Der SVG bemüht sich derweil um eine passende, gute und nachhaltige Nachfolge und wird auf diesem Kanal die/den Nachfolge/r zur gegebenen Zeit kommunizieren.